Mein Name ist Claudia Schrock-Opitz und ich lebe mit meinem Mann Uwe und unserem Rudel Hunde im schönen, weiten Ostfriesland zwischen Leer und Emden, nahe der holländischen Grenze.
    Hunde begleiten mich schon seit meiner Kindheit. Im Elternhaus waren es zwei Basset Hounds und während dann meine 3 Töchter aufwuchsen, 1 Jagdhundmix und 1 Neufundländermix.

    Meine erste Bracco Italiano Hündin bekam ich zum 50. Geburtstag von meinem Mann geschenkt. Er hatte den „genialen“ Hund für mich. Eine Bracco Italiano Hündin aus einer ganz bekannten alten ungarischen Zucht. Aus dem Kennel Compatriota di Bonfini von Gabor Essösy. Die kleine Maia Compatriota di Bonfini wurde also ins 1300km entfernte Ostfriesland geholt und bekam hier den Namen „Käthe“….und er hatte mit der Auswahl dieser Rasse wirklich den „Nagel auf den Kopf“ getroffen.
    Ich machte den Jagdschein, um mehr über unsere Natur, den Umgang und vor allem die Arbeit mit Jagdhunden zu erlernen. Ins Revier gehe ich ohne Gewehr.

    2016 habe ich eine Ausbildung zur Hundeernährungsberaterin gemacht und beschäftige mich intensiv mit der artgerechten Ernährung unserer Hunde. Bei uns werden alle Hunde gebarft.

    Mein Mann Uwe ist für die Ausbildung der Hunde und ihre Jagdprüfungen zuständig.
    Gemeinsam besuchen wir mit unseren Hunden Ausstellungen des VDH mit hervorragenden Resultaten.

    Im Oktober 2016 machten wir uns auf die nächste weite Reise um unsere zweite Bracco Italiano Hündin abzuholen. Wir machten uns auf den Weg nach Genua (Italien).
    Dort bekamen wir, aus einer Spitzenverpaarung, aus dem bekannten Kennel Polcevera´s von Maurizio Sodini, unsere kleine Polcevera´s Paloma, die bei uns den Namen Wilma erhielt.

    Meine große Leidenschaft ist das Mantrailing. Mit Käthe traile ich seit sie 8 Monate alt ist, mehrere Male die Woche und auch Wilma ist inzwischen in das Mantrailing eingestiegen. Die Hunde lieben es und man merkt wie wichtig Nasenarbeit für sie ist. Mit diesem Sport ist es möglich den Hund das ganze Jahr „kopfmäßig“ auszulasten.

    Ich habe mir das Ziel gesetzt, schöne, dem Rassestandard entsprechende wesens- und leistungsstarke Bracco Italiano zu züchten, die in das Alltagsleben der Familie integriert werden müssen und auch jagdlich geführt werden können.

    Als Familienhund soll er nicht neben her gehalten werden und ein Garten als Auslauf reicht ihm nicht, tägliche Spaziergänge in der Natur oder andere Aktivitäten sind zwingende Voraussetzung für das Halten eines Bracco Italiano, sowohl in Jäger-  als auch in Nichtjäger Hand.

    Vielleicht verlieben Sie sich ja auch beim Durchstöbern unserer Seite in einen Bracco Italiano unserer Zucht und entdecken den „genialen“ Hund für sich aus dem Bracco Italiano Kennel Freya Fresena!